Yellowfield > News-Archiv > Blogposts

Hallo hier ist Sarah

2009-12-31 00:00 von Karsten Bürkle

Hallo hier ist Sarah

Hallo hier ist Sarah... mit diesem Satz meldet sich die neue Familie unserer lieben Sarah nach den Weihnachtsfeiertagen 2009 bei uns zurück und berichtet uns, wie sich die Hündin bei ihnen einlebt. Die Entscheidung sich von dieser Hündin zu trennen fiel uns wirklich nicht leicht. Aber inzwischen ist es eine freudige Gewissheit, daß sie es in ihrem neuen Zuhause wunderschön haben wird und nicht nur liebevolle Herrchen und Frauchen, sondern auch wieder einen Chow Chow- Lebensgefährten. Den Brief ihrer neuen Familie möchte wir hier im Originaltext den Lesern anbieten.

Hallo Leute, ich wollte mich mal bei Euch gemeldet haben!
tl_files/images/news/2009/Sarah01.JPG
Ich habe ein neues Zuhause - ich wohne jetzt in Haßmoor! Da war offenbar die Stelle für einen Wachhund frei, auf jeden Fall liegt mein Mitbewohner Panjo den ganzen Tag in der warmen Stube und schert sich nicht darum, was da draußen los ist - also habe ich diese Aufgabe gerne übernommen.
Nachdem ich mit dem Panjo zu Anfang einige Raufereien hatte (ich gebe zu, ich habe angefangen, aber das musste doch einfach sein, damit er gleich weiß, wer hier jetzt der Chef der Hunde ist!), geht es jetzt eigentlich ganz gut mit uns beiden - ich mache den Außendienst, er den Innendienst. Er geht mir offenbar ein bisschen aus dem Weg, ist vielleicht noch ein bisschen beleidigt. Aber das legt sich bestimmt auch bald. Aber noch will er nicht mit mir spielen. Na gut, kommt alles noch.
Ich habe die letzten Tage den Hof intensiv untersucht, bin durch jeden Busch, durch jedes Blumenbeet und habe Stellen betreten, die nie zuvor ein Hund betreten hat, aber ich finde ja immer ein Durchkommen! Und gestern, da habe ich sogar auf dem Nachbarhof den Kater erspäht, und der hat einen Riesenbuckel gemacht, und ich habe ganz wild gebellt und habe gezeigt, was ein Klettermaxe ist - leider hat man mich zu früh dabei erwischt und den Zaun jetzt extra gesichert - so'n Mist! Aber macht nichts, hier gibt es auch so viel Interessantes zu bebellen und zu erschnuppern. Und das Tollste: Wir gehen jeden Tag spazieren spazieren! Das ist dermaßen aufregend, weil hier an den Wegen immer viele andere Hunde langgelaufen sind, und viel von dem Wildzeug ist hier offenbar auch - auf jeden Fall habe ich schon einige sehrtl_files/images/news/2009/Sarah02.JPG vielversprechende Spuren aufgenommen. Und gestern hatte ich das Glück, dass ich an der Straße etwas fand, was ganz toll roch, und da habe ich mich erst mal ordentlich drin gewälzt, damit ich auch so toll rieche. Meine Leute fanden das aber nicht ganz so toll (was ist eigentlich ein "Schweinchen"?), und als wir wieder zuhause waren, haben sie mir das alles wieder abgewaschen. So ein Pech, dabei hatte ich mir so viel Mühe gegeben. Aber macht nichts, ich finde schon wieder ein neues Parfüm.
Heute war ich fast den ganzen Tag draußen und habe der Straße mitgeteilt, dass hier eine Neue wohnt. Und dann sind wir noch gekämmt worden (die Frau meint, das muss sein, eine Chow-Dame - das bin ich! - muss gepflegt werden, damit ihr Fell nicht verfilzt). Okay, wenn es die Leute glücklich macht, solange ich nur stillhalten muss und man keine Kunststückchen von mir erwartet, lass ich mir das gefallen. Und hinterher gibt es ja auch Belohnung, das ist immer toll.
Abends liegen wir dann alle zusammen in der Stube, und ich bin dann auch richtig müde, weil ja die Tage alle so aufregend sind, es gibt immer noch wieder was Neues zu entdecken. Und zu den Leuten bin ich auch schon ganz zutraulich geworden, die sind auch sehr nett zu mir. Ich schicke Euch ein paar Fotos mit, damit Ihr einen Eindruck habt, wo ich hier untergekommen bin. Auf einem Foto seht Ihr Panjo auf der Veranda liegend, das ist unsere "Hundehütte". Und da ist auch eine ganz tolle Tür, die hört tatsächlich auf mein Kommando - wenn ich mich tl_files/images/news/2009/Sarah03.JPGdavor stelle, geht sie auf, ohne dass ein Mensch das machen muss, das ist schon klasse. So kann ich ganz nach Hundelust rein und raus laufen, wie ich gerade lustig bin. Und das Foto, wo Ihr mich unter dem Baum liegend seht: An der Kuhle haben offenbar schon Generationen von Hunden gearbeitet, aber alles ist ja noch verbesserungswürdig, und man möchte ja auch seinen eigenen Geschmack verwirklichen. Und Buddeln macht ja auch Spaß. Nur die Treppe im Haus macht mir Schwierigkeiten - da komme ich einfach nicht hoch. Jetzt schlafe ich noch unten, und die Frau schläft auch unten, damit ich nicht alleine schlafen muss. Aber meine Leute sagen, da müssen wir uns was einfallen lassen, und ich sehe, dass ihr Köpfe daran arbeiten, wie das Problem zu lösen ist - man spricht von "Sarah nach oben tragen und dann Treppenzugang mit Kindergitter absperren", es wurde sogar mal das Wort "Treppenlift" erwähnt, aber ich glaube, das war nicht ganz ernst gemeint. Oder doch? Wenn ich einen eigenen Fahrstuhl bekäme, das wäre doch was! Und wenn Panjo dann ab und zu mal mit mir spielt, dürfte er auch mal mit meinem Fahrstuhl fahren. Mal sehen, auf jeden Fall sorgen meine neuen Leute dafür, dass ich bei ihnen schlafen kann, wenn ich das möchte. So, und jetzt gibt es endlich was zu futtern - also tschüss, Ihr Lieben, ich melde mich wieder bei Euch! tl_files/images/news/2009/Sarah04.JPGUnd auch wenn es mir hier gut geht und ich mich immer wohler fühle - Ihr fehlt mir alle doch immer noch! So, jetzt Schluss mit lustig, jetzt ran an die Futterschüssel! Alles Liebe Eure Sarah.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 2 und 6.*