Chow Chow Impessionen

LillyMaribor201001

News Of Yellowfield-Chows

2011-05-14 00:00 von Karsten Bürkle

Internationale Hundeausstellungen SPRINGDUODANUBE I + II in Bratislava

Bon Triumph Jean und Bon Triumph Zara haben erfolgreich an den Internationalen Hundeausstellungen SPRINGDUODANUBE 2012 in Bratislava teilgenommen.

Weiterlesen …

2010-08-22 00:00 von Karsten Bürkle

Internationale Hundeausstellungen DUODANUBE I + II in Bratislava

Wieder einmal sind wir nach Bratislava gefahren um an zwei Internationalen Hundeausstellungen teilzunehmen. Dieses Mal war es unser Hauptziel das letzte noch fehlende CAC für unsere Hündin Bon Triumph Virginia zu erreichen, damit sie auch das Slowakische Championat abschließen konnte und selbstverständlich wollten wir ebenso mit Jonny (Bon Triumph Jean) einen Startpunkt für einen Slovakischen Jugendchampion in Form eines Jugend CAC (CAJC) setzen.

Weiterlesen …

2010-08-14 00:00 von Karsten Bürkle

Internationale Hundeausstellung in Sopot / Polen

An diesem Wochenende besuchten wir eine internationale Hundeausstellung in Sopot / Polen. Nach den doch sehr schlechten Wettervorhersagen für diese Freiluftveranstaltung, fuhren wir mit einem etwas mulmigen Gefühl dorthin, aber es erwartete uns ein sonniges, spätsommerliches Wetter.

Weiterlesen …

Yellowfield > Über den Chow > Gesundheit

Gesundheitsrisiken des Chow Chow und anderer Hunderassen

Jede Hunderasse hat im Laufe der Domestikation Empfindlichkeiten für bestimmte Krankheiten entwickelt. Hiervon sind ausnahmslos alle Hunderassen betroffen. Der Hund der edelsten Abstammung, wie auch der Straßenhund, welchem man nicht einmal mehr ansehen kann von welchen Vorfahren er abstammt. Manchen Rassen sind mehr und manche davon weniger betroffen. Man sollte eine regelmäßige Gesundheitskontrolle also nicht auslassen, sich aber auch nicht in Angst davor verrückt machen lassen. Ganz allgemein gilt, daß ein Hund, welchen man von einem verantwortungsvollem Züchter bekommt, sicherlich bessere Vorraussetzungen für ein gesundes und langes Leben mitbringt, als jene Hunde, welche von Hundevermehrern oder Hundehändlern verkauft werden, da hier durch den massiven Sparzwang sowohl in der qualitativen als auch quantitativen Ernährung sowie in der Gesundheitsfürsorge drastisch gespart wird. Die Behauptung, daß Mischlinge mit diesem Problemen der erblichen als auch erworbenen Gesundheitsmängel nicht kämpfen würden, ist schlichtweg falsch und dient nur als Entschuldigung für eine unkontrollierte Vermehrung bei kommerziellen Vermehrern oder Importeuren von Urlaubshunden. Vielmehr sind diese Tiere meist viel schlimmer betroffen, weil hier nicht nur die statistisch wahrscheinlichen Krankheiten und Deformationen auftreten, sondern zudem das Risikopotential nicht bekannt ist, weil man ja auch die Interaktion der Gene aus den verschiedenen Hunderassen in diesem Hund nicht kennt.

Die Chow-Chow- typische Krankheitsrisiken

Grundsätzlich ist der Chow-Chow ein sehr robustes und kraftvolles Tier. Aber auch er hat gelegentlich wie jeder andere Hund seine Wehwehchen. Die folgende Liste erhebt keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit und kann auch nichts über die Häufigkeit des Auftretes aussagen. Sie ist jedoch eine Informationshilfe, welche die Krankheiten auflistet, welche nach meinem Wissen Chow-Chow-typisch sind.

Augen

  • Entropium congenitum oder erbliches Rollid
  • Entropium spasticum oder erworbenes Rolllid
  • Atopische Konjuntivitis / Immunvermittelte Bindehautentzündung
  • Ektropium Hängelid
  • Verschluß des Tränen-Nasenkanales (betrifft alle Hunderassen)

Knochen und Gelenke

  • Hüft Displasie / HD (betrifft viele der  schweren und mittelschweren Hunderassen)
  • Ellenbogen Displasie / ED (betrifft viele der  schweren und mittelschweren Hunderassen)

Haut und Fell

  • Umwelt- Allergien (betrifft alle Hunderassen)
  • Futter- Allergien
  • Hotspots - durch falsche, schlechte oder unterlassene Fellpflege

Innere Krankheiten

  • Magendrehung (betrifft alle Hunderassen)
  • Herzfehlbildungen (betrifft alle Hunderassen)

Was bei diesen Betrachtungen nicht außer Acht gelassen werden darf ist, daß es sich bei Lebewesen um Produkte der Natur handelt und selbst in einer verantwortungsvollen Zucht mit optimaler Gesundheitsvorsorge, Ernährung und gut ausgesuchten Verpaarungspartnern keine Garantien gegeben werden können, daß der einzelne Hund ein durchweg gesundes und langes Leben haben wird.